Hörbuchtipp: „Strafe“ von Ferdinand von Schirach

Schon lange hatte ich mir als Juristentochter vorgenommen, eines seiner viel gelobten Bücher zu lesen. Nun konnte ich – nach der Geburt ständig an der Pumpe hängend – sein neues Werk als Hörbuch genießen. Und ich meine genießen, denn es hat mich sofort gepackt.

Ferdinand von Schirach war viele Jahre ein erfolgreicher Strafverteidiger, bis er sich dem Schreiben widmete. In vielen Kurzgeschichten behandelt er juristische Fälle, die dem Leser die Schwierigkeit einer eindeutigen Perspektive vor Augen führen. Was ist gut und was ist böse? Was ist richtig und was ist falsch? Und wie gerecht oder ungerecht ist unsere Rechtsprechung? Ich bin eigentlich kein Fan von Kurzgeschichten, aber diese hier sind spannend geschrieben und mitten aus dem echten Leben. Es sind Fälle aus Schirachs früherer Tätigkeit als Anwalt – mehr oder weniger genau. Das spürt der Zuhörer und findet sich extrem schnell ein in die Handlung und die handelnden Personen.

 

Ferdinand von Schirach Strafe Hörbuch me.mama (2)

Hinzu kommt, dass von Schirach diesen dritten Teil seiner Reihe selber eingelesen hat. Seine monotone ruhige Stimme könnte in anderer Situation einschläfernd wirken. Doch in diesem Fall bringt sie auf faszinierende Weise Nüchternheit und Empathie zusammen und schafft für den Zuhörer so ein mitreißendes Hörerlebnis. Ich war in jedem Fall ganz gefangen in seiner Stimme, die mir fast schon vertraut vorkam.

Die Personen in von Schirachs Kurzgeschichten sind Menschen wie Du und ich. Menschen mit ganz normalen Berufen. Menschen mit ganz normalen Problemen. Es sind authentische Geschichten, wie sie auch in der Nachbarschaft oder einem Freund passieren könnten. Dies wird auch deutlich in der letzten Episode, in der Schirach zu einem Ich-Erzähler wechselt und einen Vorfall aus seinem eigenen Umfeld erzählt. Es dreht sich im Gesamten um die große Frage nach der objektiven Gerechtigkeit und wie unser Justizsystem funktioniert. Recht ist nicht gleich Gerechtigkeit – das ist es, was die Protagonisten zu spüren bekommen. Von Schirach schreibt mit einem erstaunlichen psychologischen und sprachlichen Minimalismus und dennoch sind seine Geschichten voller großer Emotionen. Diese außergewöhnliche Mischung reißt den Leser sofort mit.

 

Ferdinand von Schirach Strafe Hörbuch me.mama (1)

Durch die Kurzgeschichten-Form empfehle ich das Buch absolut allen, die selten Zeit für lange Lese- oder Hörstunden haben. Sie bestechen durch eine angenehme Länge und der Hörer hat dennoch das Gefühl, eine Episode abgeschlossen zu haben.

Mitreißend, Anregend und Angenehm – absolute Empfehlung!

Alles Liebe,

Unterschrift

 

Mehr Bilder gibt es bei mir auf Instagram. Schaut doch mal vorbei, ich würde mich freuen!

2 Kommentare zu „Hörbuchtipp: „Strafe“ von Ferdinand von Schirach

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s