Und täglich grüßt der frühe Vogel

Ich sitze hier allein im Wohnzimmer und bin sauer. Sauer auf mich selbst und sauer auf mein Kind. Unausgeschlafen schwanke ich zwischen Reue und Zorn.

Meine große Tochter ist jetzt vier und ein Frühaufsteher. Dabei ist das Klagen auf hohem Niveau, denn normalerweise schläft sie trotzdem bis 06:30 oder ähnlich. Dennoch ist sie an den meisten Tagen als erste wach. Ich bin der Meinung, dass man einer Vierjährigen schon erklären kann, dass sie dann nicht einfach alle aufwecken kann. Sie kann schon lernen, entweder sich selbst zu beschäftigen oder so leise zu sein, dass wenigstens nur ich wach werde. Denn die Folge des allmorgendlichen Aufweck-Manövers ist eine unausgeschlafene, schlecht gelaunte Familie. Natürlich ist das nicht jeden Tag so, aber doch schon verzweifelnd oft.

Heute morgen kam sie in den Ferien um 06:30 an mein Bett. Wir stellen den Rhythmus im Urlaub oft so um, dass alle lange Siesta machen und dafür dürfen die Kinder abends länger wach bleiben. So verbringen wir die heiße Tageszeit – wie die Italiener selbst auch – im Haus. Das bedeutet, dass die Maus gestern erst gegen 21:45 geschlafen hat. Sie ist ganz sicher um 06:30 nicht ausgeschlafen. Nun weckte sie mich und ich guckte auf die Uhr und sagte ihr, dass noch keine Zeit zum Aufstehen ist und sie sich neben mich ins Bett legen kann und noch eine Runde schlafen. Da antwortete sie mit einem lauten NEIN (wie für das Alter so üblich) und fing an mit mir lautstark zu diskutieren und rumzukrakelen. Das weckte natürlich den Vater und den Bruder, der dann auch schlaftrunken aus seinem Bettchen kam. Ich bin ausgeflippt und habe sie angeschnauzt – nein eigentlich angeschrien. Am Ende ist mein Mann zum Kleinen ins Zimmer und ist dort mit ihm wieder eingeschlafen und die Große blieb bei mir. Ich war so unglaublich wütend, dass ich erst garnicht wieder einschlafen konnte. Sie hat dann auch nochmal mit mir versucht zu diskutieren und meinte, sie könne nicht mehr schlafen, was ich mit einem harschen Ton unterband.

Selbstverständlich sind alle nach kurzer Zeit wieder eingeschlafen. Vor allem mein kleinen Mädchen mit dem Dickkopf. Nun sitze ich hier, die eigentlich heute ausschlafen durfte und schreibe mir meinen Frust von der Seele und alle schlafen. Was für eine Ironie!

Ich weiß, dass man Kinder nicht steuern oder ihnen Vorwürfe wegen ihres Aufwachens machen kann. Deshalb regt sich in mir ja auch schon wieder das schlechte Gewissen ob meines scharfen Tons. Aber eine gähnendes, offensichtlich nicht ausgeschlafenes Kind, das mir erzählt, die Augen gingen nicht mehr zu und das alle weckt um einem dann den ganzen Vormittag weinerlich und nölend auf den Senkel zu gehen – das macht mich wirklich aggressiv.

Nun baue ich auf den ausgeschlafenen Vater, der mein Gegengewicht ist und mit seiner Tochter sehr gut kann. Er wird die Gemüter beruhigen. Meine Drohung, dass es heute keinen Pool gibt, mache ich aber trotzdem wahr. Könnte gleich noch einen Artikel zu (In-)Konsequenz hinterher schieben…

Schönen Tag!

Unterschrift

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s